Zum Inhalt springen
News Foto: SPD Nenndorf

20. November 2020: Für das Museum, die Spielplätze und ein Freibad in Nenndorf

Schlagwörter
Bei der vergangenen Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales, Kultur und Sport ging es um die Weiterentwicklung der Spielplätze und die Förderungen die Organisations- und Vereinszuschüsse im kommenden Jahr.

Weiterentwicklung der Spielplätze

Die Verwaltung hat ein detailiertes Spielplatzkonzept vorgelegt. Nun sollte die Politik über das weitere Vorgehen entscheiden. Wir haben uns entschieden gegen der Vorschlag der Verwaltung zum Rückbau und Verkauf von einzelenen Spielplätzen ausgesprochen. Vielmehr sind wir für eine Aufwertung und Weiterentwicklung der Spielflächen. Eine vielfältige Gestaltung hinsichtlich der Altersgruppen, Wohnbebauungen und Interessen ist uns wichtig.

Bei der Ausschussitzung wurde schnell klar, dass lediglich die CDU die Schließung und den Verkauf von Spielflächen entsprechen würde. Somit wird zukünftig nicht nur die Qualität, sondern auch die Anzahl und Größe der Spielflächen erhalten bleiben. Insbesondere im Innenstadtbereich wäre es gut, wenn noch weitere Spielgelegenheiten geschaffen werden können. Sei es durch die Anlage neuer Spielflächen oder die Aufstellung einzelner Spielgeräte beispielweise auf der Promenade. Mit der Neugestaltung des Spielplatzes im Kurpark wird im kommenden Jahr zumindest eine Aufwertung der Spielgelegenheiten in der Innenstadt erfolgen.

Ein Freibad als weitere Ergänzung

Neben den Angeboten der Spielplätzen, dem Soccerplätzen und dem Jugend- und Bewegungspark an der Feuerwehr, würde ein Freibad eine perfekte Ergänzung der sozialen Räume unter freiem Himmel zur körperlichen Betätigung darstellen. Ein Freibad ist nicht nur der langjährige Wunsch vieler Nenndorfer, sondern auch ein Ort an dem sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene unabhängig der Herkunft und der sozialen Schicht zusammen kommen. Deswegen haben wir die Verwaltung erneut gebeten die Möglichkeiten eines Freibads und mögliche Förderungen auszuloten.

Förderung des Museumsvereins

In Bad Nenndorf hat sich in diesem Jahr ein Verein zur Einrichtung eines Museums in Bad Nenndorf gegründet. Im vergangenen Ausschuss hat der Verein über die bisherige Arbeit und das entstehende Konzept des Museums berichtet. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Beteiligten für die bisherige, harausragende Arbeit und ihren Einsatz. Um zukünftig ein Museum in Bad Nenndorf einzurichten wurde die Übernahme der Mietkosten beantragt. Wir sprechen uns klar für die Mietkostenübernahme aus, denn das Museum wird eine kulturelle Bereicherung für Nenndorf und ein Gewinn für Jung und Alt. Allen, die mitgestalten und sich einbringen wollen, legen wir eine Mitgliedschaft im Verein nahe.

Förderung des BASTA Mädchen- und Frauenberatungszentrums e.V.

Die Basta leistet seit Jahren gute Arbeit als unabhängige Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt und Beratungsstelle für Mädchen und Frauen in Krisensituationen jeder Art. Das Einzugsgebiet der BASTA ist der gesamte Landkreis. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass -gerade durch die statistisch belegte Zunahme der häuslichen Gewalt in diesem Jahr - die bisherige Förderung erhöht wird und die BASTA künftig mit knapp drei Tausend Euro jährlich unterstützt wird. Nach langer Diskussion hat sich der Ausschuss fraktionsübergreifend und einstimmig auf unseren Vorschlag geeinigt.

Vorherige Meldung: SPD stellt Antrag zur Übernahme der Hallennutzungsgebühren

Nächste Meldung: AsF spendet für den Waldkindergarten in Haste

Alle Meldungen