Datum und Uhrzeit

18. Juli 2013, 19:00

In den Kalender speichern (ics-Datei)

Ort

Bad Nendorf

Mehrgenerationenhaus
Bahnhofstraße 67

Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland
Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung

Für den 3. August 2013 haben - wie schon in den Jahren zuvor - Rechtsextreme einen „Trauermarsch“ durch Bad Nenndorf bis zum Wincklerbad angemeldet. Seit 2006 wird bundesweit in der rechtsextremen Szene für diesen Tag geworben, um Bad Nenndorf als Schauplatz für die Verbreitung menschenverachtender Propaganda zu missbrauchen. Aber wie in den Jahren zuvor formiert sich auch dieses Jahr wieder breiter ziviler Widerstand - in Bad Nenndorf, in der Region und bundesweit in entsprechenden gesellschaftspolitischen Gruppen. Die Aktionen gegen Rechts sind vielfältig: Von urban knitting über Menschenketten bis hin zu friedlichen Blockaden wird auch 2013 wieder das ganze Spektrum des demokratischen Protests in Bad Nenndorf zu finden sein.

Das Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) unterstützt diese Zivilcourage und hat in Zusammenarbeit mit dem Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“ und dem VfL Bad Nenndorf den Herausgeber der FES-Studie „Die Mitte im Umbruch“, Dr. Ralf Melzer, eingeladen.

Die 2012 im Auftrag der FES durchgeführte Untersuchung erlangte aufgrund ihrer markanten Aussagen und Ergebnisse reges mediales Interesse. Die Studie stellt fest, dass rechtsextreme Einstellungen in allen gesellschaftlichen Gruppen vorhanden sind und belegt erneut - wie ihre Vorgängerstudien - dass der Rechtsextremismus als politisches Problem in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen ist. Die Vorkommnisse um die TerroristInnen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) haben gezeigt, dass aus Einstellungen im schlimmsten Fall tatsächlich Taten erwachsen können. Aber auch die wachsenden Aktivitäten der rechten Szene sowie die Wahlerfolge der extremen Rechten bei den nieder sächsischen Kommunalwahlen machen deutlich, wie wichtig die Arbeit gegen rechtsextreme und menschenfeindliche Tendenzen in unserer Gesellschaft ist.

Wir laden Sie zur Vorstellung der Studie herzlich ein und möchten mit Ralf Melzer, regionalen AkteurInnen und Ihnen im Anschluss Perspektiven für den Kampf gegen Rechts diskutieren.

Ablauf des Abends

Begrüßung
Franziska Schröter
Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Vortrag
„Die Mitte im Umbruch“
Vorstellung der Ergebnisse der aktuellen Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zu
rechtsextremen Einstellungen in Deutschland
Dr. Ralf Melzer
Leiter des Projekts „Gegen Rechtsextremismus“ der Friedrich-Ebert-Stiftung

Nachfragen und Diskussion

Moderation
Dr. Udo Husmann
Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören oder der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Veranstaltenden werden ihnen den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder sie während der Veranstaltung von dieser ausschließen.